foto gebendorfer
foto gebendorfer

Das sind wir, die Betriebsleiter Martin Wiethaler und Lydia Hecht - ein Team.

Lydia macht den Verkauf und hat den Überblick bei den Angestellten.

Am meisten Freude hat sie mit "ihren Erdbeeren und ihren Schweinen".

Martin ist der, der die 70 Feldstücke, die Bodenfruchbarkeit dieser, und wann was auszusäen ist, im Kopf hat. Seine Ideen steckt er dann noch in die Weiterentwicklung des Hakenpfluges, beziehungsweise in das Dammanbausystem. Dort geht`s noch drum, das Ganze zu einem System zusammenzufügen, bei dem es Rund läuft. Neuste Idee - ein Holzgasofen.

Unser Betriebsspiegel und Betriebsentwicklung

Wir bewirtschaften einen Gemüsebaubetrieb, mit etwas Getreide, Kartoffeln und relativ viel Gründüngung (75 ha Gemüse, 45 ha Getreide und Gründüngung).

Das Ganze bewältigen wir mit 3 festen Mitarbeitern und bis zu 30 Saisonarbeitskräften.

Es handelt sich um einen reinen Pachtbetrieb.

Unser Ziel ist es die Anbauverfahren so zu verbessern, dass sie dem konventionellen Anbau überlegen sind.

 

Wie alles begann:

Im November 1983 haben wir auf 2ha mit unserem Pachtbetrieb begonnen.

Am Anfang hatten wir Schafe, Kartoffeln und Dinkel.

Wir setzten auf Direktvermarktung, vergrösserten den Betrieb, begannen Abokisten zu liefern.

Die Abokisten wurden ausgelagert und die Gemüseproduktion erweitert und spezialisiert.

Anfangs waren die Flächen nur im Vorwald, mittlerweile ist der Flächenschwerpunkt zwischen Parkstetten und Kirchroth und zwischen der Autobahn A3 und der Donau.

Mit der jetzigen Ausstattung des Betriebes, zählen wir uns zu den Zukunftsbetrieben, die die kommenden Wogen in der Landwirtschaft durchstehen.

 

 

 

 

foto leonhard e.
foto leonhard e.

Martin, hier auf dem ökomenischen Gärtnertag 2010, der bei uns veranstaltet wurde. Die fachliche Auseinandersetzung mit den Kollegen und die gemeinsame Weiterentwicklung des Bioanbaus steht hier im Vordergrund.

Erdbeeren und Schweine

Erdbeeren zum Selberpflücken- die Leidenschaft von Lydia. Das Feld liegt in der Nähe von Kössnach zwischen Kreisverkehr und Fliesen Bambel.

(nähere Info's im Menü unter Wurzelgarten)

Unsere Schweine, die meist im Herbst/Winter (je nach Wachstum) geschlachtet werden, füttern wir mit etwas Getreideschrot und ansonsten mit unseren Gemüseputzabfällen.

(Siehe Schweinehaltung)

Video unserer Schweine!